Startseite | Aktuelles | Wir unterstützen beim Wechsel des ERP-Systems

Wir unterstützen beim Wechsel des ERP-Systems

ARE YOU READY FOR TOMORROW?
Aktuelles
21.07.2023

Wir unterstützen beim Wechsel des ERP-Systems

ARE YOU READY FOR TOMORROW?

Sind Sie im Hinblick auf Ihre Softwarelösungen zukunftsfähig aufgestellt? Hersteller wie SAP und Microsoft zwingen Anwender dazu, erhebliche Änderungen an Ihren ERP- und/oder Finanzbuchhaltungssystemen vorzunehmen. So endet der Support für zentrale Anwendungen innerhalb der SAP Business Suite 7 (SAP R/3) zum Beispiel Ende 2027. Für SAP S/4HANA verspricht der Softwarekonzern den Support bis 2040 aufrechtzuerhalten. Microsoft hat ebenfalls das Supportende für die einzelnen Microsoft-Dynamics-NAV-Versionen bekanntgegeben. Bei der Version 2009 ist sowohl der allgemeine als auch der erweiterte Support bereits seit Januar 2020 eingestellt. Hier empfiehlt sich ein Upgrade auf das aktuelle Dynamics 365 Business Central. Für die Versionen 2013 und 2013 R2 endete der erweiterte Support am 10. Januar 2023. Bei der Version 2015 ist die Unterstützung noch bis zum 14. Januar 2025 garantiert. Der allgemeine Support der Microsoft-Dynamics-Versionen 2016, 2017 und 2018 endete im April 2021 (NAV 2016, erweiterter Support bis April 2026), Januar 2022 (NAV 2017, erweiterter Support bis Januar 2027), bzw. Januar 2023 (NAV 2018, erweiterter Support bis Januar 2028).

Bei einem Wechsel des ERP-Systems gibt es viele wichtige Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt und die auch zum Teil einen nicht unerheblichen zeitlichen Vorlauf erfordern, z. B.:

  1. Anforderungsanalyse zur Sicherstellung, dass alle notwendigen Funktionen und Module für die unternehmensrelevanten Prozesse in den verschiedenen Bereichen wie Finanzbuchhaltung, Lagerverwaltung/Materialwirtschaft, Beschaffung, Vertrieb, Produktion usw. im Zielsystem abgebildet werden können.
  2. Planung und Budgetierung: Es sollte ein detaillierter Projektplan aufgestellt und ein Projektbudget festgelegt werden. Das Budget sollte insbesondere die Kosten für die Implementierung selbst, Schulungen, Migrationen, Support, Customizing sowie auch erforderliche Migrationsprüfungen berücksichtigen.
  3. Sorgfältige Planung der Datenmigration, um sicherzustellen, dass alle relevanten Daten aus dem alten System vollständig und richtig in das neue System übertragen werden. Stellen Sie sicher, dass die Datenintegrität gewährleistet ist, dass es geeignete Konvertierungstools oder -prozesse gibt, um die Daten korrekt zu übertragen. Ebenso wichtig ist, dass die Datenmigration sowie die vorab durchzuführenden Tests unter Berücksichtigung der rechtlichen Anforderungen nachprüfbar und nachvollziehbar dokumentiert werden.
  4. Sicherstellung einer reibungslosen Daten- und Prozessintegration in andere Systeme (Schnittstellen).
  5. Berücksichtigung rechtlicher Aspekte:
    a. Steuerrechtliche Anforderungen (Abgabenordnung, GoBD)
          i. Aufbewahrungspflichten
          ii. Umgang mit Altsystem
    b. Datenschutzrechtliche Anforderungen
    c. Compliance-Vorschriften

Ein weiterer Aspekt betrifft die Verträge mit ERP-Anbietern und Dienstleistern. Bei einer Migration ist es wichtig sicherzustellen, dass alle bestehenden Verträge angepasst oder aktualisiert werden, um die neuen Anforderungen und Bedingungen des Migrationsprozesses abzudecken. Dies kann beispielsweise die Übertragung von Lizenzen, Supportvereinbarungen oder Service-Level-Vereinbarungen umfassen. Es ist ratsam, die rechtlichen Aspekte der Verträge mit den beteiligten Parteien zu überprüfen und bei Bedarf Unterstützung hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass die Interessen des Unternehmens gewahrt werden.

Gern unterstützen unsere Expertinnen und Experten für Systemmigrationen Sie bei der Umstellung, beraten im Umstellungsprojekt, übernehmen die Projektleitung oder führen eine projektbegleitende Prüfung durch. Mit unserem breiten Angebot stellen wir sicher, dass Sie zukunftsfähig und READY FOR TOMORROW aufgestellt sind.

 

ARE YOU READY FOR TOMORROW? Lesen Sie in unserer IT-Themenreihe auch:

IT-Risikomanagement: Unverzichtbarer Schutz für Daten und Systeme

Business-Continuity-Management: Auch in Krisenzeiten betriebsfähig bleiben

IT-Notfallvorsorgekonzept: Für den Ernstfall gerüstet

Wie Unternehmen von der digitalen Transformation profitieren können

„Human Firewall“ stärkt die IT-Sicherheit Ihres Unternehmens

Suchen
Format
Autor(en)


Manuel Fuchs
Partner, IT-Auditor IDW

Mail: manuel.fuchs@etl.de


Alle Kontaktdaten



Thomas Martin
Senior Manager / Partner, Datenschutzbeauftrager (TÜV), Information Security Auditor / ISMS Lead Auditor (TÜV)

Mail: thomas.martin@etl.de


Alle Kontaktdaten

Weitere interessante Artikel